Starkregen

Bei dem Besuch einer Einrichtung des Deutschen Wetterdienstes DWD bekamen die Teilnehmer am Ende der Info-Veranstaltung diesen Temperaturverlauf bisheriger Aufzeichnungen in Schleswig. Er konnte einen schon sehr nachdenklich stimmen, obwohl allen damals noch nicht klar war, was in Folge dieser Entwicklung sich damit abzeichnete.
„Macht euch die Natur untertan“, steht in der Bibel. Doch wir sollten uns stattdessen zu Untertanen der Natur machen.

Bei Starkregen ist dieser Gully auch sehr schnell an seine Kapazitätsgrenze gekommen. Leider verrieselt das Wasser an dieser Stelle nur. Hinzu kommt, dass die Verrieselung mittlerweile schon versandet ist. Umfangreiche Niederschläge können auch uns Idstedter treffen. Alle Anzeichen bei uns sollten wir auch mit dem nötigen Ernst behandeln.

Der wurde Gully 2018 noch gespült. Danke! Leider sammelt sich trotzdem wieder Wasser vor Ort.

Eine Gefahrenstelle bei intensiven Niederschlägen bietet auch die Beek an der L28. Der Durchlass wäre dann sicherlich nicht mehr ausreichend aufnahmefähig. Hinzu kommt, dass die querhängende Ölsperre ein weiteres Hindernis darstellt. Angesagt wäre hier die Schaffung einer Vergrößerung des Durchgang. Eine entsprechende Größe könnte gleichzeitig zu einer Verringerung des Gefahrenpotentiales beim Queren der Straße beitragen. Das alles sollten wir, im Zuge der Straßensanierung 2022/23, mit überdenken.

Der Wasser- und Bodenverband der Angelner Auen verwies seine Zuständigkeit auf den Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Sl-Hol.,LBV.SH, obwohl auf Grund der fachlichen Zuständigkeit sicherlich Rat angezeigt wäre. Nun gut – es ist zu hoffen, dass in absehbarer Zeit an dieser Stelle keine weitere „Verstopfung“ auftritt.

Weitere, schon erfolgte, Sanierungsmaßnahmen