Neue Schule?

Durch die Corona-Krise bedingt, war und ist die „Alte Schule“ leider noch nicht voll funktionsfähig. Trotzdem hat die Gemeinde einen neuen Pächter benannt.
Es ist deshalb nicht unwesentlich, im Rahmen der Dorfkernentwicklung, sich Gedanken über eine „neue“ Schule zu machen. Zu oft schon, sind die Gemeinde und ehemalige Pächter gescheitert, weil der damalige Handlungsrahmen der Nutzung der „AS“ unvollkommen war. Das wird sich in Zukunft grundlegend ändern.

Die Gemeinde wird einen Architekten beauftragen, welcher mögliche, gewünschte Neu- oder Umbaumaßnahmen überprüft und plant, die eine bedürfnisgerechtere Nutzung in der Zukunft möglich machen. Wohin letztlich die „Reise“ führt, liegt dabei auch in unserer Hand.
Am 31.07.20 wurden die Ergebnisse des Ortskernentwicklungkonzepetes in der „AS“,vorgestellt. So auch das weitere, mögliche Vorgehen im Zusammenhang mit der Nutzung einer „Neuen Schule“.

Hier die Ergebnisse einer Befragung nach Vorstellung des bisherigen Ergebnisstandes.
Klar wurde, dass die „Alte Schule“ ein Handlungsziel zukünftiger Projekte sein wird.
Auch die Lenkungsgruppe stimmte der Beauftragung eines Architekten mit entsprechenden Handlungszielen zu.

Ähnlich wie in der Auenwaldschule wird und darf es ein „weiter so“ auch in der „Alten Schule“ nicht mehr geben. Unter den Corona-Bedingungen muss vieles auf den Prüfstand kommen. Ein Scheitern schadet uns allen.

(Visited 71 times, 1 visits today)

Ein Gedanke zu „Neue Schule?

  • 9. August 2020 um 13:21
    Permalink

    Wie digitale Techniken zum gegenwärtigen und zukünftigen Alltag der Schule und Familie gehören, muss auch die Technik in der „Alten Schule“(W-LAN)letztlich Einzug halten.
    Das Corona-Virus hat uns gezeitigt, digitalisierte Bildungsprozesse enden nicht an der Schultür.

Kommentare sind geschlossen.