GVS 24.06.20

Zentraler TOP der Sitzung der Gemeindevertretung war der Haushaltsabschluss 2019. Er endete mit einem Überschuss.
Der erwartete Fehlbetrag in Höhe von 138 000€ blieb aus.

Die in Aussicht gestellte Fehlbetragszuweisung von Land oder Kreis entfällt deshalb. Hatte doch die Idstedter Wählergemeinschaft ursprünglich die Erhöhung der Realsteuersätze damit begründet. Somit haben die Idstedter Bürger*innen letztlich zur guten Haushaltslage beigetragen. Die Ergebnisrücklage weist demnach 316 202, 77€ aus. Der Geldbestand der Gemeinde beträgt 505 973,13€.

Die Straßenreinigungssatzung wurde mehrheitlich beschlossen. Entgegen dem Einwand des Fraktionsvorsitzenden der SPD. Er hatte auf die mögliche Ungleichbehandlung der Bürger*innen Idstedts im § 7 Ausnahmeregelungen verwiesen.

Ein weiterer Diskussionspunkt war der Verlauf eines Wanderpfades entlang des Neuberender Weges. Man war einhellig der Meinung, dass durch ein solches Projekt mehr Sicherheit für die Fußgänger geschaffen werden würde.

Lediglich die links- oder rechtsseitige Anlage des Pfades wurde kontrovers diskutiert und soll demnächst noch einmal im Ausschuss behandelt werden. Auf dem Foto links ist eine gut begehbare Fläche erkennbar.

Sollen die Querungsbereiche des Radweges farbig neu gestaltet werden oder nicht? Nach Reinigung des farbigen Pflasters will man das endgültig entscheiden.

Die oben im Bild liegende Kreuzung soll für Fußgänger außerdem weiter durch eine veränderte Streckenführung entschärft werden. Ob das gelingt, wird sich nach Abschluss der Arbeiten zeigen.

Zum TOP 14 wurde noch über den Stand des Naturerlebnispfades berichtet.

(Visited 29 times, 1 visits today)